Sep
26
2013

So gelingen Ihre Kindefotos

Kinder werden schnell groß. Nicht nur deshalb ist es vielen Eltern wichtig das schnelle Aufwachsen ihrer Sprösslinge auf Fotos zu dokumentieren. Um später schöne Fotos als Erinnerung zu haben sollten bei der Kinderfotografie einige Dinge beachtet werden.

Bereits innerhalb der ersten Wochen eignen sich Babys hervorragend als Fotomotiv. Ihr tiefer, ruhiger Schlaf machen das Ablichten der kleinen relativ unkompliziert. So ist in den ersten Wochen eher auf das drumherum als auf das Kind selbst zu achten. Vom aktiven posieren vor der Kamera ist man in diesem alter schließlich noch weit entfernt. Wer in dieser Zeit und später auch, einige Dinge richtig macht erhält nicht nur Schnappschüsse sondern tolle Fotos als Erinnerung.

Kinderfoto von Danielle  / pixelio.de

Kinderfoto von Danielle / pixelio.de

Das Drumherum

Wie bei den großen auch ist es bei Kindern wichtig dass sie sich vor der Kamera wohlfühlen. Da die kleinen aber noch nicht in der Lage sind selbst Wünsche zu äußern sollten zunächst einige Vorbereitungen getroffen werden. So sollte unbedingt auf eine entsprechende Raumtemperatur geachtet werden, da die Kids in den ersten Wochen sehr schnell auskühlen können. So können auch Decken in das Fotoshooting eingebaut werden. Auch den Untergrund sollte weich sein und an die Bedürfnisse eines Kleinkindes angepasst sein.

Das richtige Licht

Die wenigsten werden über ein professionelles Fotostudio verfügen. So steht man bei Innenaufnahmen immer wieder vor der Problematik dass nicht genügend Licht zur Verfügung steht. Da Kinder aber ganz besonders in den ersten Monaten sehr empfindlich auf Sonnenlicht reagieren sollten sie zunächst auf Aufnahmen in der Sonne verzichten.

Auch auf übermäßig viel Kunstlicht oder einen Blitz sollte verzichtet werden, da dies die Atmosphäre schnell unnatürlich wirken lässt. Mit dem richtigen Equipment kann hier gegengesteuert werden. So kann bei den meisten Kameras mit dem ISO-Wert die Lichtempfindlichkeit des Sensors erhöht werden. Doch Vorsicht: Ein zu hoher ISO-Wert sorgt für Bildrauschen im Foto. Wer die Möglichkeit hat sollte lieber auf ein sehr lichtdurchlässiges Objektiv zurückgreifen. Hier eignen sich Objektive mit Festbrennweite (z.B. 50mm), da sie deutlich mehr Licht auf den Sensor bringen als Teleobjektive.

Der richtige Zeitpunkt

Auch hier gilt es das Wohl des Kindes an erste Stelle zu setzen. Ein Shooting am Nachmittag nach dem das Kind den ganzen Tag aktiv war, kann schnell zu Stresssituationen bei den Kleinen führen. Also sollten die Aufnahmen eher am Vormittag stattfinden.

Kinderfoto von Melling liudmila  / pixelio.de

Kinderfoto von Melling liudmila / pixelio.de

Wenn die Kinder Älter werden, können auch Außenaufnahmen beim Spielen gemacht werden. Bei solchen Fotos empfiehlt es sich allerdings auf ein Teleobjektiv zurückgreifen, da mit einem Tele schnell auf Bewegungen der Kinds reagiert werden kann ohne dass man selbst den Standort wechseln muss.

Zum Schluß

Neben dem Wohl des Kindes ist es wichtig eine Atmosphäre zu schaffen in denen die Kids sich wohlfühlen und sich natürlich verhalten. Nur so können schöne Kinderfotos entstehen die natürlich und nicht gekünstelt wirken.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
So gelingen Ihre Kindefotos, 9.0 out of 10 based on 1 rating

1 Comment + Add Comment

  • Und nicht vergessen: Es ist ein Kind, kein Model.

    Säuglinge nicht mit Blümchen, Schleifchen, Bärchen zumüllen. Das Kind ist das Hauptmotiv. Besser ein Spielzeug mit aufs Bild, als 20 Stück.

    Und bei größeren Kindern – lieber spielen lassen und ein echtes Lachen knipsen, als „geh mal nach da, da ist das Licht schöner“ und „halt still“.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Einen Kommentar hinterlassen

Sag´s weiter